Unterwegs für Nordfriesland

Als ich meinem Bürgermeister von der Idee zu diesem Blog erzählte, erklärte ich ihm, dass ich der immer stärker werdenden Resignation der Menschen, nicht gehört zu werden, entgegenarbeiten möchte und schloss mit den Worten: „Gerade in Zeiten wie diesen.“ Er konterte mit der Gegenfrage: „Wieso in Zeiten wie diesen? Es ist doch eigentlich egal, in welchen Zeiten.“ Und natürlich hat er Recht.

Es spielt keine Rolle, welche Zeit gerade ist, wenn die Menschen unzufrieden sind, sich nicht wahrgenommen geschweige denn vertreten fühlen. 

Als ich mir damals während meiner Ausbildung bei der Rheinischen Post meine ersten lokaljournalistischen Sporen verdiente, waren die Grünen – noch ziemlich belächelt – gerade in der Gründung, von Landtagsmandaten also noch weit entfernt. Heute regieren sie mit – in Kiel und in Berlin.

Aber ganz offensichtlich vergessen sie bisweilen, wie es war, nicht ernst genommen zu werden. Mit existenziellen Fragen überhört zu werden. Und das zieht sich durch alle Parteien.

Dieser Blog dient dazu, zumindest der Politik in Nordfriesland ein wenig auf die Sprünge zu helfen, wenn mal wieder wesentliche Probleme ungehört bleiben. 

Und damit man sie an entsprechender Stelle hören kann, müssen sie angesprochen werden. Dann werden wir sie notieren und bei den Verantwortlichen nachfragen, wie es um die Themen steht.

Es sind eure Meinungen, Anregungen und Fragen rund um das Leben in Nordfriesland, denen wir bei Notiert und Nachgefragt nachgehen.

Darüberhinaus richten wir das Hauptaugenmerk auf ein Thema, das von hoher aktueller Relevanz ist. Zur Zeit beinhaltet das die Fragen rund um die Energiegewinnung bei uns im Norden. Warum beispielsweise müssen wir Wasserstoff aus Kanada importieren, obwohl GP Joule ihn hier bei uns in den Reußenkögen produzieren könnte? Diese Frage und andere rund ums Thema Energie stehen Im Fokus.

Dieser Blog ist aus Nordfriesland für Nordfriesland. Also Nordfriesinnen und Nordfriesen, macht mit!

Stöbern